Sie sind hier: 

>> Auto  >> Auto 2010 

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluss/Disclaimer

  |  

Von A-Z

  |  

Unsere Empfehlungen

  |

Eine Lanze für den Lancer

 

Hier können Sie den kompletten Radiobeitrag hören.


Hör ich den Namen Lancer, denke ich an Ritterspiele. Zumindest scheint das so bei Michael Weyland zu sein, denn der will unbedingt mit der Lanze für den Mitsubishi Wagen antreten. Dabei kann der ganz gut für sich selbst antreten.


Der Text zum Radiobeitrag

Eigentlich könnte ich heute doch mal schön eine Lanze für den Lancer brechen. Ich gebe es zu, dass ist schon ein arg plakatives Wortspiel, aber das passte grade so schön. Der Lancer gehört zum Produktportfolio von Mitsubishi und geht in einer Preisklasse los, die absolut erschwinglich ist. Größenmäßig ist der Lancer zwischen Kompakt- und Mittelklasse positioniert, das garantiert eine gelungene Mischung aus sportlicher Kompaktheit und Raumkomfort. Sehr markant ist die „Jetfighter“-Front mit schräg zulaufender Haifischnase und großem, trapezförmigem Kühlergrill. Bei den Benzinern gibt es einen 1,5 Liter und einen 1,8 Litermotor, die beide die Zusatzbezeichnung MIVEC tragen. Die PS-Werte liegen hier bei 109 und 143 PS. Freunde des Selbstzünders können auf einen 2,0 Liter DI-D mit 140 PS zugreifen. Wir haben auf den 1,5 Liter Benziner zugegriffen und ihn mal näher begutachtet. 11,6 Sekunden! Das ist die Zeit, die bis zum Passieren der Tempo 100 Marke vergeht. Maximal erreicht der Lancer mit diesem Motor eine Spitze von 189 km/h. Schauen wir noch auf die Verbrauchswerte. Hier kommen wir zu einem Euromix von 6,1 Litern Super bleifrei auf 100 Kilometer. Aber es gibt noch einen weiteren interessanten Aspekt. Denn Mitsubishi forciert seine umweltbetonte Produktstrategie mit neuen Modellvarianten für den kombinierten Betrieb mit Benzin und Autogas "LPG" (Liquefied Petroleum Gas). Der Lancer ist als Sportlimousine und Sportback sowohl als 1.5 Liter, als auch als 1.8 auf diese Kraftstoffart umrüstbar. Das rechnet sich, denn obwohl der Verbrauch im LPG-Betrieb wegen des niedrigeren Energieinhalts um rund 20 Prozent höher liegt als im Benzinmodus, reduzieren sich die Kraftstoffkosten wegen der wesentlich niedrigeren Besteuerung von Flüssiggas. Ab 14.990,-- Euro gibt es den Lancer als Limousine. Der Umbau auf das zusätzliche Autogas liegt bei überschaubaren 1.890,- Euro. Das kann man auf einen einfachen Nenner bringen. Gelungenes Auto – vernünftiger Preis – solides Gesamtpaket.

Die Fotogalerie zum Beitrag

Bitte klicken Sie die Fotos zum Betrachten einfach an, sie werden dann automatisch größer. Sie können die Bilder auch anschauen und vergrößern, während Sie den Beitrag hören, Sie müssen dann lediglich den verwendeten Media-Player verkleinern bzw. im Hintergrund ablaufen lassen.

 

Alle Fotos Copyrights